Medienmitteilung

Rekordjahr für Ricardo: Rund 30 Prozent mehr verkaufte Artikel und neue Anmeldungen

25.1.2021 10:15

Auf Ricardo wurden im vergangenen Jahr über 6.5 Mio. Artikel verkauft - das sind alle fünf Sekunden eine Transaktion und 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Und dabei boomt der Secondhand-Markt: Rund zwei Drittel der über Ricardo verkauften Artikel waren aus zweiter Hand. Mit  360’000 neuen Mitgliedern haben sich knapp 30 Prozent mehr registriert als im Vorjahr und damit wurde die  4-Mio-Mitglieder-Grenze geknackt. Somit verfügt theoretisch jeder Schweizer Haushalt über ein Ricardo-Konto. Die häufigsten der 114 Millionen Suchabfragen waren «Louis Vuitton», Mofa und Wohnwagen und am teuersten gingen eine Uhr von Patek Philippe sowie ein Lamborghini Gallardo für je 110’000.- Franken über die virtuelle Ladentheke.

Zug, 25. Januar 2021 - Im Jahr 2020 war die Schweiz vermehrt zu Hause und öfters online. Diese Tatsache widerspiegelt sich auch in den Jahreszahlen des Schweizer Online-Marktplatzes Ricardo, die in sämtlichen Bereichen Rekordergebnisse aufweisen. Insgesamt 1.4 Millionen aktive Mitglieder haben 6.5 Millionen Transaktionen generiert, was einem jährlichen Wachstum von 29 Prozent entspricht. Während des vergangenen Jahres wurden 26.5 Mio. Auktionsgebote abgegeben (+ 13 Prozent). Den grössten Bieterkampf erzielte eine Lithografie von Alois Carigiet mit 1217 Geboten. Die Käuferinnen und Käufer hatten im vergangenen Jahr jedoch weniger die Zeit und Musse, um ein Auktionsende abzuwarten und konzentrierten sich mehr auf sofort verfügbare Ware: 1.64 Mio. Artikel wurden mit einem Sofort-kaufen-Preis erworben, das sind fast 40 Prozent mehr als im 2019.

Die meisten Artikel wurden in den Kategorien «Kleidung & Accessoires» , «Haushalt & Wohnen» sowie «Sammeln & Seltenes» erworben.  Mit total 114 Millionen Suchanfragen wurden jede Sekunde fast vier Suchbegriffe eingegeben. Am häufigsten wurde dabei nach Louis Vuitton,  Mofas, Wohnwagen, Rolex und Lego gesucht  - einzig während und nach dem Lockdown im Frühling war die Nachfrage nach  «Mundschutz» resp. «Atemschutzmaske» am grössten.

Starkes Wachstum im Secondhand

Die Schweiz hat offenbar den Lockdown dafür genutzt, ungebrauchten Dingen ein zweites Leben zu schenken. Die Tatsache widerspiegelt sich in der beinahe verdoppelten Anzahl neuer Registrierungen und Angeboten von Privaten im Monat April 2020. Übers ganze Jahr gesehen kam die Hälfte der neu eingestellten Artikel von privaten Verkäuferinnen und Verkäufern; das sind 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Jahr 2020 war jeder zweite angebotene Artikel auf Ricardo in gebrauchtem Zustand - dieser Wert hat sich innerhalb von zwei Jahr verdoppelt. Nicht nur das Angebot, sondern auch die Nachfrage nach gebrauchten Artikeln nahm im vergangen Jahr zu: Rund 67 Prozent der verkauften Artikel waren 2020 in gebrauchten Zustand, das sind fast 10 Prozent mehr als das Jahr zuvor.

Erster nationaler Secondhand Day

Um das wachsende Bedürfnis des nachhaltigen und bewussteren Konsums proaktiv voranzutreiben, hat Ricardo als bedeutendster Schweizer Secondhand-Marktplatz zusammen mit Circular Economy Switzerland, myclimate und 20 Minuten am 26. September 2020 den ersten nationalen Secondhand Day lanciert. Die Idee dahinter ist simpel: Indem die Nutzungs- und Lebensdauer von Produkten erhöht wird, reduziert sich die Menge an Neuware, die produziert werden muss. Werden Produkte geteilt, weitergegeben, repariert und wiederverwendet, können CO2-Emissionen eingespart werden. Diese Idee sollte als Weckruf an die ganze Schweiz gelten, das eigene Konsumverhalten zu überdenken und nachhaltig zu ändern. Ricardo hat die an diesem Tag durch den Verkauf von Secondhand- statt Neuware eingesparten Menge an CO2 gemessen, ausgewiesen und versprochen, für jeden gebraucht verkauften Artikel einen Baum zu pflanzen. Am ersten Secondhand Day haben 14’380 gebrauchte Artikel über Ricardo ein neues Leben erhalten und umgerechnet konnte damit der Ausstoss von rund 538 Tonnen CO₂ verhindert werden. Das entspricht rund 120 Flügen um die Erde. Aufgrund des grossen Erfolges und der weiteren Nachfrage wird Ricardo auch in diesem Jahr einen weiteren Secondhand Day durchführen.

Corona-Soforthilfe für geschlossene Läden und zugunsten von Hilfsbedürftigen

Ricardo lancierte nach dem ersten verordneten Lockdown im März 2020 das Soforthilfe-Projekt «Support Your Locals» für geschlossene kleinere Läden ohne eigenen Webshop. Mithilfe von aktiver Unterstützung beim Aufsetzen eines Online-Angebots und mit einem Gebühren-Guthaben von je 1000.- Franken griff Ricardo  allen Geschäften direkt unter die Arme, die temporär vom Handel ausgeschlossen waren. Rund 100 Läden aus der ganzen Schweiz haben dieses Angebot genutzt und dabei über 84’000 Artikel auf Ricardo eingestellt. Zudem hat Ricardo im Rahmen der #RicardoForGood-Initiative zusammen mit mehreren Schweizer Charity-Organisationen wohltätige Auktionen durchgeführt, mit deren Erlös von knapp 400’000.- Franken Corona-Notdürftige unterstützt werden konnten. Beispielsweise wurde eine Weindegustation mit Fondueplausch zusammen mit der Vorsitzenden des waadtländischen Staatsrates Nuria Gorrite für 36’000.- Franken zugunsten der Glückskette versteigert.

Infos zu #RicardoForGood:
https://communication.ricardo.ch/de/ricardoforgood/

Infos zum Secondhand Day:
https://communication.ricardo.ch/de/secondhandday/

Medienkontakt Ricardo

Mojca Fuks, PR Manager, mojca.fuks@ricardo.ch

Über Ricardo

Ricardo wurde 1999 in Baar (ZG) gegründet. In den vergangenen 21 Jahren hat sich Ricardo zu einer der stärksten Marken im Schweizer Online-Markt entwickelt. Mit über 4 Millionen registrierten Mitgliedern ist Ricardo der Marktführer im Schweizer E-Commerce-Markt. Ricardo gehört zu TX Markets.

www.ricardo.ch

Anhänge
Bilder
No items found.
Bilder (Englisch)
No items found.
Jobs bei TX Markets

Wir suchen Talente. Immer.

Engineers, Daten-Analytiker, Marketing-Experten, Produkt-Spezialisten und ganz viel mehr: Leute mit Herzblut und Skills finden bei uns spannende Jobs in einem ambitionierten Umfeld.